top of page
Suche
  • Antje Albert

Berlin 2023


Der 09. September liegt nun schon paar Tage zurück und noch immer verarbeiten wir diesen Tag mit all seinen schön-traurigen Momenten.

Wir haben monatelang auf diesen Tag hingearbeitet und ich bin schon ein wenig stolz auf uns und darauf, was wir geschafft und bewegt haben. Es gab die leisen und es gab die lauten Momente, aber alle waren sie voller Gefühl. Es sind Menschen zusammengekommen, die sich teilweise vorher noch nie begegnet sind und schenkten einander Verständnis und Halt. Am 09. September 2023 war die Wiese des Reichstagsgebäudes ein Ort voller Erinnerungen, Hoffnungen und auch Zuversicht. Dank Edda und Olga von Lachen hilft e.V. war es sogar ein Ort der Leichtigkeit.


Wir konnten viele Gespräche führen und neugierigen Passanten erklären was wir da tun und wofür. Und einmal mehr haben uns diese Gespräche gezeigt, wie wichtig die Aufklärung ist, wie wichtig es ist, Bewusstsein zu schaffen. Der wohl meist gehörte Satz an diesem Tag war „Das wusste ich nicht!“.


Wir können nur gemeinsam etwas bewegen, wir können nur gemeinsam laut sein. Nur als Gemeinschaft haben wir eine Chance Kinderkrebs in das Bewusstsein der Menschen zu bringen und zu erreichen, dass man uns zuhört.


Aber auch das Erreichen der betroffenen Familien gelingt uns nur gemeinsam. Ich möchte nicht auf der Wiese stehen, neben weinenden Vätern, die rein zufällig vorbeigekommen sind und wünschten, sie hätten von unserer Aktion gewusst und ein Foto ihres Kindes würde auch auf der Wiese stehen. Ich wünsche mir, dass diese Väter und Mütter die Chance haben mit einem Foto ihres Kindes Teil der Aktion zu sein.


Auch in diesem Jahr hatte ich meine ganz persönlichen Herzmomente. Die zuckersüße Ida hat sich wieder mit ihrer Familie auf den Weg nach Berlin gemacht und alle verzaubert. Die Peiper-Gang hat „Zuwachs“ bekommen und so war, neben Felix und Leni, auch Emma in Berlin. Es ist schön Kinder und junge Erwachsene zu sehen, die ihre Krebserkrankung überstanden haben. Es macht mich aber auch traurig von den Folgen und Nachwirkungen dieser Behandlungen zu hören. Auch viele Eltern unserer DIPG-Engel sind nach Berlin gekommen. Sie zu sehen und mit ihnen zu reden ist wie nach Hause zu kommen. Uns alle verbindet ein unsichtbares Band. Und dann war da noch die Sparda-Bank Berlin, die uns den größten Scheck überreicht hat, den ich je gesehen habe.

Eine Spende in Höhe von 10.000,00 €.


Für uns war der 09. September nicht nur ein Datum im Kalender, sondern ein Tag, an dem wir unser Mitgefühl, unsere Unterstützung und unsere Entschlossenheit gezeigt haben.


Wir sagen von Herzen DANKE! Danke an alle, die uns dabei in Berlin unterstützt haben.


Kinderträume e.V., Seelenpflaster e.V., Johanniter Kinderhaus Pusteblume, Lachen hilft e.V., Menschen für Kinder e.V., Kinderhilfe e.V., Sparda-Bank Berlin. Jeder von ihnen trägt auf seine eigene Art dazu bei, Licht in die Dunkelheit dieses Kampfes zu bringen. Diese Organisationen repräsentieren eine Vielfalt an Perspektiven und Ansätzen, die alle darauf abzielen, das Leben von betroffenen Kindern und Familien zu verbessern.


Andrew Grauman, ein phantastischer Fotograf, der mit seiner Kamera nicht nur die Aktion in Bildern festgehalten hat, sondern auch die Emotionen.


Wir sagen auch allen von Herzen DANKE, die dafür gesorgt haben, dass wir all unsere Ideen und Vorstelllungen umsetzen konnten und damit unsere Aktion zu etwas Besonderen zu machen.


Unser Dank gilt auch Herrn Aleksander Jagodzinski von der Firma GAZ24, für seine reibungslose Heliumlieferung und seine großzügige Unterstützung!


Und natürlich danken wir von Herzen allen, die uns ein Foto ihres Kindes anvertraut haben und den Familien, die vor Ort waren, um mit uns gemeinsam ein Zeichen zu setzen. Es war so unfassbar heiß und ihr habt tapfer durchgehalten!


Für uns heißt es jetzt Ärmel hochkrempeln und weitermachen. Wir sehen uns am 14.09.2024 in Berlin!


Hier geht´s zur Fotogalerie https://www.benhilft.de/photo-albums




11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Happy Birthday Ben

Comments


bottom of page